Arnold Zweig – „Caliban oder Politik und Leidenschaft“ 1927

Das Buch soll ein Sach- und Kampfbuch über den Antisemitismus sein, in dem Arnold Zweig mit viel Schärfe das politische Verhalten und die Reaktion des deutschen Volkes auf den ersten Weltkrieg kritisiert. Zweig geht es vor allem darum, das Einzigartige an jüdischen kulturellen Werten hervorzuheben und die Vorurteile gegen Juden als historisch bedingt darzustellen, zum anderen will er den Antisemitismus als Abart verstanden wissen.